Die Neuregelung nach § 2b UStG ist in aller Munde.

Betroffen sind alle juristischen Personen des öffentlichen Rechts (Städte, Gemeinden, Zweckverbände, Verwaltungsgemeinschaften, Jagdgenossenschaften).

Durch die Gesetzesänderung werden ab dem 01.01.2017 eine Vielzahl von kommunalen Tatbeständen umsatzsteuerpflichtig. Auf der anderen Seite können sich beträchtliche Vorteile durch den Vorsteuerabzug bei rechtzeitiger Gestaltung ergeben.

Bereits in der Vergangenheit konnte sich eine juristische Person des öffentlichen Rechts auf die Rechtsprechung des BFH berufen, um diese Vorteile mitzunehmen.

Durch die vom Gesetzgeber eingeräumte Option bis zum 31.12.2020 wird erfahrungsgemäß die bisherige Rechtslage beibehalten. Dafür muss bis zum 31.12.2016 ein Beschluss gefasst werden und der Antrag bei den zuständigen Finanzbehörden eingegangen sein. Ansonsten tritt die neue Gesetzeslage zum 01.01.2017 in Kraft.

Unabhängig davon wird bei jeder künftigen Investition und jeder vertraglichen Gestaltung die Umsatzsteuer ein Dauerbrenner sein. Dies schon aus dem Grunde, weil die unterschiedlichen Förderrichtlinien nicht immer konform mit der Umsatzsteuer laufen.

 

Wir, die KST Steuerberatungsgesellschaft mbH, sind eine neugegründete Tochtergesellschaft der Hegele & Partner Steuerberatungsgesellschaft mbB mit dem Sitz in Zusmarshausen, Raum Augsburg.

Dabei können wir uns auf den Erfahrungsschatz unserer Gründungsgesellschaft stützen, welche seit 1967 auch im kommunalen Bereich sehr erfolgreich ist.

Weitere Informationen sind auf unsere Webseite www.kst-gmbh.de nachzulesen.

 

Ergänzend dürfen wir  aus der Zeitschrift des Bayerischen Gemeindetags 6/2016 von Herrn Georg Große Verspohl, Verwaltungsdirektor, zitieren:

„ Die Gemeinden sollten im Hinblick auf die zu befürchtende Ausweitung der Steuerbarkeit nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern sich der bestehenden Gestaltungsmöglichkeiten bewusst sein und versuchen, die wirtschaftlichen Vorteile zu nutzen, die sich aus dem Vorsteuerabzug ergeben können.“

Sollte bei Ihnen Beratungsbedarf anstehen, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme sehr freuen.